Digicluster v3 Version 3.0.4 (September 2019)

1. Detailliertere Verbindungsprotokolle

Es lassen sich im Digicluster v3 nun detaillierte Verbindungsprotokolle anzeigen. Dies entlastet den Administrator bei der mühsamen Recherchearbeit, indem dokumentiert wird, welcher Teilnehmer des VPN-Verbundes sich wann mit wem verbunden hat – wichtig für den Betrieb und die sichere Anbindung kritischer Infrastrukturen (KRITIS).

2. Zugriffsbeschränkung (zeitlich)

Sollen Techniker nur einen zeitlich begrenzten Zugriff auf eine Anlage erhalten, kann bei Bedarf die Zuweisung von Wegerechten in die Zukunft verlegt und mit einer flexiblen Start- und Endzeit versehen werden.

Wird der Verlust eines zur Remote-Einwahl autorisierten Gerätes in eine systemkritische Anlage befürchtet (Arbeit in einer nicht geschützten öffentlichen Umgebung), lässt sich die Dauer einer Verbindung nun ebenfalls pauschal limitieren. Nach Ablauf der gewährten aber limitierten Zugriffszeit wird der Anwender zur erneuten Authentifizierung am Digicluster VPN-Serviceportal gezwungen.

3. Stärkere Authentifizierung

Diese Authentifizierung erfolgt auf Wunsch unter Verwendung drei verschiedener Geheimnisse unterschiedlicher Sicherheitsstufen: einem Zertifikat, einem manuell veränderbaren Pre-shared Secret und einer zum Google Authenticator kompatiblen 2-Faktor-Authentifizierung (2FA). Der Administrator des Digiclusters kann sicherstellen, dass jedes dieser Secrets auf unterschiedlichen Übertragungswegen zum Anwender gelangt.

Zurück

Fragen?

Rufen Sie unseren Support an!
0911/ 957 606 00
info@lucom.de

Benötigen Sie eine Fachberatung?

Wir kennen uns aus!
0911/ 957 606 00
info@lucom.de

Sie brauchen eine Lösung?

Wir kennen uns aus!
0911/ 957 606 00
info@lucom.de